Offboarding

6 Tipps, wie Sie die Mitarbeitermotivation steigern

Motivierte Mitarbeiter, die gerne zur Arbeit kommen und Spaß an ihrem Job haben, sind der Wunsch jedes Arbeitgebers. Nicht immer geht dieser Wunsch jedoch einfach so in Erfüllung. Mitarbeitermotivation entsteht nicht einfach durch den Job selbst. Die Arbeitsumgebung und die Bedingungen am Arbeitsplatz spielen eine große Rolle dabei. Dabei sind zahlreiche Faktoren wichtig, die sich mit einfachen Maßnahmen beeinflussen lassen. Wir erklären heute, warum die Mitarbeitermotivation so wichtig ist und wie Sie sie mit unseren Tipps steigern können.

Warum ist die Mitarbeitermotivation so wichtig?

Es gibt gleich mehrere Gründe, warum Arbeitgeber Wert darauf legen sollten, wie es um die Motivation ihrer Mitarbeiter steht. Dabei spielt aber nicht nur der menschliche Wunsch nach Zufriedenheit eine Rolle – motivierte Mitarbeiter bringen auch das Unternehmen zu größerem Erfolg:

Höhere Produktivität bei höherer Motivation

Wer motiviert in seinem Job ist, arbeitet produktiver. Sie kennen das sicherlich auch von sich selbst: Aufgaben, die Ihnen Spaß machen, gehen Ihnen leicht von der Hand, während unliebsame Aufgaben gerne einmal auf dem Schreibtisch liegen bleiben oder deutlich länger in der Bearbeitung sind. Auch Studien haben ergeben, dass unmotivierte Mitarbeiter deutlich weniger produktiv sind als ihre motivierten Kollegen – so sinkt nicht nur die Zufriedenheit bei der Arbeit, sondern auch der Erfolg des Unternehmens.

Stärkere Mitarbeiterbindung bei Spaß am Job

Zufriedene und motivierte Mitarbeiter bleiben gerne in ihrem Job, sie fühlen sich an ihren Arbeitgeber gebunden. Warum sollten sie sich nach einer neuen Stelle umsehen, wenn ihnen aktuell ein gutes Umfeld mit interessanten Aufgaben geboten wird? Mitarbeiterbindung ist jedoch nicht nur in Bezug auf die Zufriedenheit der Teams relevant – Mitarbeiter, die ihrem Arbeitgeber gegenüber loyal sind, stärken die Employer Brand. Auch die Fluktuation und dadurch die Kosten für das Recruiting sinken deutlich.

So lässt sich die Mitarbeitermotivation steigern: 6 Tipps

Wie können Sie jetzt aber dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter motiviert zur Arbeit kommen und Freude an ihren Aufgaben haben? Wir haben einige Tipps zusammengestellt:

  • Kommunikation & Feedback
    Kommunikation und Feedback sind zwei der wichtigsten Grundlagen für erfolgreiche Teamarbeit. Dennoch fehlt es in vielen Teams genau an diesen Grundlagen – sowohl durch Führungskräfte als auch durch Kollegen. Fördern Sie eine offene Feedbackkultur sowie klare Kommunikation innerhalb des Teams. So entstehen weniger Missverständnisse und daraus folgende Demotivation, wenn eine Aufgabe nicht richtig erledigt wurde.
  • Lob & konstruktive Kritik
    Noch immer ist es in vielen Teams der Standard, dass gute Arbeit kaum erwähnt und als selbstverständlich angesehen wird. Vielmehr sorgt jedoch Lob nach einem abgeschlossenen Projekt für eine deutlich gesteigerte Motivation für die kommenden Projekte. Auch konstruktive Kritik kann diesen Effekt haben – sie kann den Ehrgeiz anspornen, sich im kommenden Projekt zu verbessern. Sagen Sie Ihren Mitarbeitern deutlich, an welchen Stellen sie sich noch verbessern können und welche Leistungen gut sind.
  • Zielsetzung
    Ziele helfen dabei, die Motivation aufrecht zu erhalten. Wer nicht weiß, worauf er hinarbeitet, hat schnell Schwierigkeiten, sich zu motivieren. Erarbeiten Sie als Führungskraft gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern ihre Ziele – diese können monatlich, quartalsweise oder jährlich gesetzt werden. Wichtig ist, dass diese Ziele auch regelmäßig wieder aufgegriffen und geprüft werden.
  • Arbeit mit Sinn
    Mitarbeiter wünschen sich, dass ihre Arbeit einen Sinn hat – besonders in den Generationen Y und Z hat sich dieser Ansatz etabliert. Arbeiten sie an einem kleinen Teil eines Projekts und sehen das Gesamtergebnis zum Schluss nicht, verlieren viele Arbeitnehmer schnell die Motivation. Binden Sie Ihre Mitarbeiter in den gesamten Prozess mit ein und geben Sie ihnen die Möglichkeit, ihre Arbeit auch in weiteren Schritten zu verfolgen.
  • Flexibilität
    Durch die Pandemie ist der Wunsch nach flexiblen Arbeitszeiten und vor allem flexiblen Arbeitsorten bei zahlreichen Arbeitnehmern immer größer geworden. Viele haben sich an die Arbeit im Homeofficegewöhnt und sind durch die höhere Flexibilität in ihrem Arbeitsalltag motivierter. Geben Sie Ihrem Team nach Möglichkeit die Freiheit, sowohl aus dem Büro als auch aus dem Homeoffice zu arbeiten. Lassen Sie zu, dass sie sich die Arbeit selbst einteilen – schließlich geht es darum, dass die Ergebnisse stimmen. Der Weg dorthin spielt in der Regel keine Rolle.
  • Weiterentwicklung – persönlich & beruflich
    Weiterbildungen und Schulungen gehören inzwischen zu den beliebtesten Benefits, die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern bieten. Der große Vorteil daran: Mitarbeiter können etwas lernen, was sie interessiert und motiviert und Arbeitgeber profitieren gleichzeitig von dem neugewonnenen Wissen für ihre Teams. Durch individuelle Möglichkeiten zur Weiterbildung steigern Sie auch die Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Stärkere Employer Brand durch motivierte Mitarbeiter

Motivierte Mitarbeiter stärken den Unternehmenserfolg. Sie sind produktiver und zufriedener mit ihrem Arbeitgeber. Gleichzeitig spielen sie jedoch auch eine wichtige Rolle im Employer Branding: Wer zufrieden mit seinem Job und Arbeitgeber ist und davon erzählt, trägt zur Stärkung der Marke bei. Ihre Mitarbeiter können so zu Markenbotschaftern werden – ganz ohne große Kampagne, die Sie ins Leben ru